Verlust eines Hörgerätes im SBB IC

Fast unglaublich!

 

Mein Bruder Alex Gerber ist dipl. Architekt Dr. sc. der Ecole Polytechnique Fédérale de Lausanne (EPUL). Er ist 1 Jahr jünger als ich und lebt in Bern. Als er einige Tage bei uns in Zürich war, hat er von der Firma Audisana in Oerlikon probeweise zwei der neusten Hörapparate von Phonak erhalten. Es sind Audeo M70-R Geräte, die sein Hörvermögen beträchtlich verbessern. Der Geschäftsleiter Paul Schellenberg hat uns sehr gut beraten und bedient. Da ich mit sehr guter Leistung selber solche Geräte von AUDISANA aus Oerlikon trage, kann ich diese Firma sehr empfehlen.

Am 16. Januar ist Alex um 09.32 Uhr ab Gleis 32 mit dem IC 1 (712) von Zürich nach Bern zurückgefahren. Dieser Zug fährt bis Genf-Flughafen.

Als er zuhause an der Viktoriastrasse 45 ankam, hat er mit Schrecken festgestellt, dass er den linken Hörapparat unterwegs verloren hatte.

Ueber die Mobiliar Versicherung haben wir sofort telefonisch abgeklärt, dass dieser Verlust über die Haftpflichtversicherung meines Bruders gedeckt wäre. Ein solches  Hörgerät kostet bei Audisana in Oerlikon 2'498.00 Franken.

 

Am 17. Januar habe ich über die Nummer 0848 44 66 88 diesen Verlust dem Fundservice der SBB gemeldet. Die Dame am Telefon war sehr freundlich, hat alles notiert und mir erklärt, dass die SBB-Züge an den Endstationen nach verlorenen Gegenständen durchsucht werden. Eine Meldung per eMail über den Stand dieser Suche werde mich in ein paar Tagen  informieren. So weit so gut.

 

Am 19. Januar, also 2 Tage später, habe ich ein Mail des SBB-Fundservices erhalten. Als ich es öffnete, war ich "todsicher", dass die Meldung negativ sei. Wie könnte man dieses winzig kleine Hörgerät im langen SBB-IC finden? Das schien mir sehr unwahrscheinlich…

 

Diese Meldung hat mich ernorm erstaunt und gefreut.
Es hiess dort:

„Der SBB-Fundservice hat Ihren verlorenen Gegenstand gefunden. Sie können ihn ab 19.01.2019 16.07 Uhr am Bahnhof Zürich abholen. Bitte nehmen Sie diese Bestätigung sowie einen Ausweis mit."

Meine Frau Susy und ich haben abgeklärt, ob dieser Fundservice im HB Zürich am Sonntag offen sei und sind am 20. Januar gegen 12 Uhr dorthin gegangen. Am Schalter war Herr Meier, der die Bahnmeldung entgegen nahm und uns fragte, was es für ein Gegenstand sei. Er ging nach hinten und brachte uns ein kleines Plastiksäcklein, in dem tatsächlich der verlorene Hörapparat lag.
Ich kannte ihn sofort an der grünblauen Marke auf der Rückseite. Die kleine Gebühr haben wir sehr gerne bezahlt und Herrn Meier unsere grosse Dankbarkeit versichert. Ich habe ihm am Schalter mehrmals gesagt, dass  es für mich fast unglaublich sei, wie die SBB dieses verlorene Hörgerät gefunden und uns gemeldet habe.

Noch am gleichen Tag habe ich mich per Mail beim SBB-Fundservice aufs Beste und Herzlichste mit bahnfreundlichen Grüssen bedankt.

Diese Suchorganisation der SBB war perfekt. 

Neuen Kommentar schreiben (Hier klicken)

123website.ch
Zeichen zur Verfügung: 160
OK Senden...
Alle Kommentare anzeigen

Neueste Kommentare

04.11 | 17:06

Wir fahren oft mit Seilbahnen und geniessen den Rundblick - der Lärm hat uns nie gestört, haben aber Verständnis für Menschen, die bei einer Station leben.

...
04.11 | 11:07

Dass die unnötige Zooseilbahn keinen Lärm verursacht ist falsch. Herr Gerber hat wohl noch nie neben einer Seilbahn Tal- oder Berg-station gelebt! Mehr Verkehr.

...
28.08 | 12:11

Toller Bericht, schöne Aufnahmen!

...
21.01 | 19:34
Fast unglaublich! erhielt 1
Ihnen gefällt diese Seite