Abschied vom 11. September in Steffisburg

Im Rossgagupintli Steffisburg, wo unsere Gruppe sehr oft gewesen ist

Kasten vor dem Haus

Mein Anschlag an der Wand

An diesem Tisch haben wir vor der Ehrung gegessen

Blick ins Lokal, wo wir von Frau Silvia sehr gut betreut wurden

Blick in den Garten

Zuhause blättere ich in den Bundesordnern, die Herbert als Hobby jahrelang perfekt geführt hat

Rundschreiben vom 12.September 2020 an die noch lebenden Unteroffiziere und Rekruten, die ich als Zugführer in der 1. Kompanie der Inf RS 1954 (vor 66 Jahren!) in der Kaserne Bern gehabt habe.

--------------

Zugführer Erich Gerber
Inf RS 3 1.Kp.IV.Zug Bern (8.2.-5.6.1954)
Alterszentrum Herzogenmühle
Glattstegweg 7, 8051 Zürich
Tel. 044 414 34 15
erich.gerber-zh@bluewin.ch 

Zürich, 11.September 2020


Abschied von Herbert Wymann

Liebe Frau Wymann, liebe Frau Hänni
liebe ehemalige RS-Kameraden

Wie mitgeteilt, haben wir am 11. September 2020 nach dem Mittagessen im beliebten Rossgagupintli in Steffisburg von unserem hochgeschätzten Kameraden und Organisator Herbert Wymann bei Kerzenlicht und einem schönen Blumengeschenk für Frau Wymann Abschied genommen.

Anwesend waren Frau Therese Wymann, Hans und Meieli Hänni, Hanspeter Fuchs und ich selber. Ich bin sicher, dass alle, die nicht kommen konnten, in Gedanken ebenfalls dabei waren.
In vielen Telefongesprächen hat Meieli nämlich erfahren, dass manche unter uns unter Alters- und Gesundheitsproblemen leiden. Wie sie dabei gehört hat, ist am 26. Juli Bruno Beetschen leider verstorben. Das tut uns sehr leid.
Auf diesem telefonischen Weg lassen uns Peter Buchser, Walter Simon und Fritz Dummermuth bestens grüssen.
MERCI VIELMAL!

Zur Erinnerung:
Unsere ersten Zusammenkünfte hat Hanspeter Fuchs 1999 und 2002 in Köniz durchgeführt, nachdem er mit einem Aufruf samt Zugsfoto Gerber im «Brückenbauer» manche Adressen aufgetrieben und zusammen mit andern weitere gesammelt hat.
Ab 2004 hat Herbert dann die Leitung übernommen und bis 2019 etwa 16 Treffen veranstaltet. 9mal waren wir zum Beispiel bei Oberst Henri Habegger im Armeemuseum, das er leitet und wegen einer wichtigen Sitzung nicht zu uns kommen konnte. Er ist Herbert für die langjährige gute, enge Zusammenarbeit sehr dankbar und lässt uns alle freundlich grüssen.

Unsere Höhepunkte waren sicher die Grossanlässe
«50 Jahre» vom 6. Februar 2004 und die «60 Jahre» vom 5. Juni 2014 in der Kaserne Bern. Damals gab es für 28 Franken eine echte Berner Platte!
Wohl 16 Kameraden sind inzwischen leider verstorben. Ihnen gedenken wir in Ehren. Zuletzt haben wir Männer zusammen das Lied gesungen:
"D
Ie Nacht ist ohne Ende."

Frau Wymann hat mir die beiden Bundesordner mitgebracht, die Herbert in all diesen Jahren sauber und gründlich geführt hat und die ich bei mir zuhause mit regem Interesse und grosser Freude durchgesehen habe. Eine Riesenarbeit, die offenbar eines seiner liebsten Hobbies war. Meine Frau hat mich dabei fotografiert. Eines ist ganz sicher: Herbert war der Motor und die Seele unserer Gruppe. Ihm verdanken wir alles.

Diese war wohl unsere letzte Gruppenzusammen- kunft.
Liebe RS-Kameraden, bleibt doch bitte anhand der Liste in persönlichem Kontakt mit Euren Kollegen!

Euch allen wünsche ich als Euer damaliger Zugführer erneut von Herzen alles erdenkbar Gute, Glückliche und Gesunde für die weitere Zukunft.

Häbet Sorg und Blibet Xsund!

Mit kameradschaftlichen Inf-RS Grüssen aus Zürich

Erich Gerber