Schweiz. Gemeinnützige Gesellschaft

Initiative für einen Bürgerdienst:
Ein Dienst von allen für alle

Die Schweizerische Gemeinnützige Gesellschaft (SGG) fördert das Engagement zum Wohl der Gesellschaft. Die SGG unterstützt speziell das unbezahlte freiwillige Wirken. Gleichzeitig ist die SGG auch offen für andere Formen des gemeinnützigen Engagements. Sowohl real oder potenziell vergütete Engagements wie Sitzungsgelder, Zeitgutschriften oder Corporate Volunteering als auch staatlich gefordertes Engagement wie der Zivildienst können Menschen auf den Geschmack bringen, sich freiwillig für das Gemeinwohl einzusetzen. Die Initiative von «Service Citoyen» fordert, dass künftig nicht nur Schweizer Männer einen Militär- oder Zivildienst leisten. In der Bundesverfassung würde im Art. 59 wie folgt geändert: «Jede Schweizerin und jeder Schweizer leistet einen Bürgerdienst zugunsten von Gesellschaft und Umwelt. Der Bürgerdienst wird als Militärdienst, oder in Form eines im Gesetz vorgesehenen gleichwertigen Milizdienstes geleistet. Der Bürgerdienst ist so auszugestalten, dass der Sollbestand der Armee garantiert ist. Der Bund schafft die notwendigen Anreize dafür. Das Gesetz bestimmt, inwiefern Personen ohne schweizerische Staatsbürgerschaft Bürgerdienst leisten dürfen. Sie sind vom Militärdienst ausgeschlossen. er Büger*innendienst soll zu mehr Gerechtigkeit führen zwischen Männern und Frauen mit und ohne Schweizer Pass. Die Dienstpflicht für alle soll auch zu mehr Rekrutierungen von Frauen für die Armee sorgen und den sogenannten «blauen Weg» verunmöglichen. Der gesellschaft-iche Zusammenhalt zwischen sozialen Schichten und Sprachregionen, der im Kontext der Armee gerne gelobt wird, würde durch den allgemeinen Bürgerdienst multipliziert. Weil Care-Arbeit, die bisher vorwiegend von Frauen wahrgenommen wird, künftig als Bürgerdienst angerechnet werden könnte, würde diese Arbeit aufgewertet. Frauen wir Männer könnten sich im gemeinnützigen Dienst zusätzliche Kompetenzen für den Arbeitsmarkt erwerben. Wenn auch die Milizarbeit in politischen Ämtern und Kommissionen als Bürgerdienst angerechnet werden kann, gewinnt diese Tätigkeit an Attraktivität. Die SGG hofft, dass durch einen Bürger*innendienst auch viele Menschen für soziale Probleme sensibilisiert werden und für einen zusätzlichen freiwilligen Einsatz motiviert werden, der über den staatlich geforderten Dienst hinausgeht.

Weitere Informationen: https://inilab.ch/projects/68

 

 

Neuen Kommentar schreiben (Hier klicken)

123website.ch
Zeichen zur Verfügung: 160
OK Senden...
Alle Kommentare anzeigen

Neueste Kommentare

26.11 | 00:43

lieber erich

hast du gehört, dass unser toller kamerad WALTER RÖSLI, ehemaliger verkehrsdirektor der stadt bern, vor einigen tagen 85-jährig verstorben ist?

...
17.11 | 11:35

Auch ich habe den Bau besichtigt. Beängstigend schön. Auf dem Parkgelände viele Besucher. Im USZ verschlossene Türen? Corona aha! Albert grüsst herzlich Beide

...
09.11 | 22:22

Lieber Erich, heute habe ich mich wieder einmal durch einige Webseiten 'geblättert' und dabei auch Deine Seite besucht. Herzliche Gratulation zu dieser Wahl!

...
28.10 | 16:59

Danke, lieber René, gerne denken wir an früher zurück: das macht grosse Freude! Dein Erich

...
Ihnen gefällt diese Seite