Gedicht von Tuvia Rübner (1924)

Tuvia Rübner (1924)

Staunen 
(Lichtschatten-Gedichte) 

Nach dem, das geschah, wenn du fähig bist,
den Star zu hören und die Meise, die Lerche, den Balbül, sie alle, 
staune nicht, dass du froh bist, wenn nach dem unaufhörlichen Sommer

wieder Wolken das Blau beleben
froh, den Morgenkaffee zu trinken
alles dem Körper Notwendige zu schaffen
und sich weiterzubewegen ohne Hilfe eines Stocks.

Der Mensch ist zäh, übersteht vieles, und keiner weiss, wann Freude ihn überwältigt  
und wo.

Neuen Kommentar schreiben (Hier klicken)

123website.ch
Zeichen zur Verfügung: 160
OK Senden...
Alle Kommentare anzeigen

Neueste Kommentare

25.01 | 16:27

Lieber Erich und Susi
Erneut eine gelungene Reportage von dir. Eindrucksvolle Bilder,
Man hat fast das Gefühl dabei zu sein. Wünsche weiter gute Zeit!

...
14.01 | 16:16

Da habt Ihr ja ein ganz gemütliches und grossartiges Heim, wo für alles gesorgt wird. Viel Freude und ein unterhaltsames 2020 wünschen Euch Walti + Elisabeth

...
30.11 | 22:12

der (ur)alt-kurmaudi von brienz am see wünscht weiterhin gute fahrt im neuen zuhause...

...
17.11 | 08:22

Freue mich sehr, dass das neue Zuhause gut gefällt.
Alles Gute und liebe Grüsse

Peter Eichenberger, RC Linthebene

...
Ihnen gefällt diese Seite