Gedicht von Tuvia Rübner (1924)

Tuvia Rübner (1924)

Staunen 
(Lichtschatten-Gedichte) 

Nach dem, das geschah, wenn du fähig bist,
den Star zu hören und die Meise, die Lerche, den Balbül, sie alle, 
staune nicht, dass du froh bist, wenn nach dem unaufhörlichen Sommer

wieder Wolken das Blau beleben
froh, den Morgenkaffee zu trinken
alles dem Körper Notwendige zu schaffen
und sich weiterzubewegen ohne Hilfe eines Stocks.

Der Mensch ist zäh, übersteht vieles, und keiner weiss, wann Freude ihn überwältigt  
und wo.

Neuen Kommentar schreiben (Hier klicken)

123website.ch
Zeichen zur Verfügung: 160
OK Senden...
Alle Kommentare anzeigen

Neueste Kommentare

04.11 | 17:06

Wir fahren oft mit Seilbahnen und geniessen den Rundblick - der Lärm hat uns nie gestört, haben aber Verständnis für Menschen, die bei einer Station leben.

...
04.11 | 11:07

Dass die unnötige Zooseilbahn keinen Lärm verursacht ist falsch. Herr Gerber hat wohl noch nie neben einer Seilbahn Tal- oder Berg-station gelebt! Mehr Verkehr.

...
28.08 | 12:11

Toller Bericht, schöne Aufnahmen!

...
21.01 | 19:34
Fast unglaublich! erhielt 1
Ihnen gefällt diese Seite