Was ich unter "Aktivem Altern" verstehe

Als Aktivsenior, wie ich mich selber bezeichne und verhalte, möchte ich mich für die Alterspolitik in der Stadt Zürich einsetzen.

In einigen Jahrzehnten wird jeder dritte Bewohner unserer Stadt
65-jährig und älter sein. Eine der schwierigsten und wichtigsten Aufgaben unserer zivilen Gesellschaft
wird darin bestehen, dafür zu sorgen, dass unsere älteren Mitmenschen - wenn sie das wünschen -  bis zuletzt in würdigen Verhältnissen in ihren eigenen vier Wänden leben und gepflegt werden können.

An der öffentlichen Veranstaltung zur Alterspolitik in der Stadt Zürich am vergangenen 13. Januar im "Hirschen" Schwamendingen. die ich mit den Hauptreferenten Dr.med.Albert Wettstein und Hans Rudolf Winkelmann sowie politischen Kurzreferaten aus der SP, der CVP und der Grünen durchgeführt habe, wurde ich von einer Besucherin gefragt, was ich unter "AKTIVEM ALTERN" verstehe.

AKTIVES ALTERN
1. Beschäftigungsmöglichkeiten ab Alter 50 oder spätestens 65
   (für alle, die das brauchen und wünschen)

2. Altersgerechtes Wohnen, möglichst lange in den eigenen vier Wänden
    und dann in möglichst preisgünstigen Einrichtungen

3. Gesundes Leben mit genügend körperlicher Bewegung und zweckmässiger 
    Ernährung

4. Eine gewisse "Neugier" und ständige Weiterbildung

5. Aufbau und Pflege von guten persönlichen Kontakten im nahen Umfeld.

 

Schluss

Neuen Kommentar schreiben (Hier klicken)

123website.ch
Zeichen zur Verfügung: 160
OK Senden...
Alle Kommentare anzeigen

Neueste Kommentare

04.11 | 17:06

Wir fahren oft mit Seilbahnen und geniessen den Rundblick - der Lärm hat uns nie gestört, haben aber Verständnis für Menschen, die bei einer Station leben.

...
04.11 | 11:07

Dass die unnötige Zooseilbahn keinen Lärm verursacht ist falsch. Herr Gerber hat wohl noch nie neben einer Seilbahn Tal- oder Berg-station gelebt! Mehr Verkehr.

...
28.08 | 12:11

Toller Bericht, schöne Aufnahmen!

...
01.11 | 11:44
Altersstrategie erhielt 1
Ihnen gefällt diese Seite