Was macht einen guten Club aus?

Distrikt Governor Florin Rupper, Distrikt 2000 Rotary International

Vorbemerkung: Den nachstehenden Brief von Governor Florin Rupper an die 77 Clubs unseres Distriktes 2000 von Rotary International zähle ich zu den besten, die ich je erhalten habe. Die farbigen Textmarkierungen stammen von mir.
PDG Erich Gerber

 

Governorbrief von Florin Rupper

Rorschacherberg  1. April 2015

Was macht einen guten Rotary Club aus?

Liebe Rotarierinnen, liebe Rotarier
Geschätzte InnerWheelerinnen, geschätzte Rotaracter

Bei den Vorstandsgesprächen anlässlich meiner Clubbesuche kam deutlich zum Ausdruck, dass die Clubverantwortlichen ihren Club in einem guten Licht erscheinen lassen wollen. Ich werte dies positiv, zeigt es jedoch, dass der Vorstand etwas erreichen und bewirken will.

Und öfters wurde auch die Frage gestellt, wo denn der Club im Quervergleich über alle 77 Clubs steht. Ein solches Rating existiert im Distrikt 2000 nicht, aber die Frage, was macht denn einen guten Rotary Club aus, ist durchaus diskutabel.

Da steht zuerst die Innensicht im Fokus. Ein vitales Clubleben mit fröhlichen Meetings in einem freundschaftlichen Club und bei hoher Präsenz sind Kennzeichen dafür. Ein interessantes Programm mit einem hohen Wissenswert und Hintergrund-informationen gehört ebenso dazu wie gesellige und festliche Anlässe unter Einbezug der Partnerinnen und Partner. Man muss gerne an die Meetings und Anlässe gehen – Rotary soll Spass machen!

Schliesslich ist das Engagement der Clubs in den Diensten und bei Projekten ein weiteres Merkmal eines lebendigen Clubs. Soweit so gut.

Aber wir sollten nicht Halt an den Clubgrenzen machen. Alle weltweit 34‘000 Clubs sind Teil von Rotary International (RI). Ein guter Rotary Club ist sich dessen bewusst und fokussiert auch die internationale Ebene. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten dazu – hier einige Hinweise:
Beiträge an die Rotary Foundation, Organisation von Jugendaustausch- und VTI Programmen, Mitarbeit in Länderausschüssen, Teilnahme an einer Convention und all die weltweiten Gemeindienstprojekte.

Ich war tief beeindruckt, was unsere Clubs in diesem Bereich leisten. Kompliment und herzlichen Dank!

Nebst der internationalen Ebene sind aber auch die lokalen und regionalen Aktivitäten geeignet, die engeren Clubgrenzen zu überschreiten. Stichworte dazu sind Hands-on Projekte, ROKJ, visite, RYLA etc . Und wenn dann noch clubeigene „Specials“ hinzu kommen wie all die Förderpreise, die Führung eines Buchladens, die Restaurierung einer alten Dampfmaschine – um nur ein paar Beispiele zu nennen -, dann haben wir genügend Hinweise, um die eingangs gestellte Frage nach einem guten Rotary-Club zu beantworten.

Rotary als Chance – ich bin überzeugt davon.

Mit besten rotarischen Grüssen

Ihr DG Florin Rupper

Neuen Kommentar schreiben (Hier klicken)

123website.ch
Zeichen zur Verfügung: 160
OK Senden...
Alle Kommentare anzeigen

Neueste Kommentare

04.11 | 17:06

Wir fahren oft mit Seilbahnen und geniessen den Rundblick - der Lärm hat uns nie gestört, haben aber Verständnis für Menschen, die bei einer Station leben.

...
04.11 | 11:07

Dass die unnötige Zooseilbahn keinen Lärm verursacht ist falsch. Herr Gerber hat wohl noch nie neben einer Seilbahn Tal- oder Berg-station gelebt! Mehr Verkehr.

...
28.08 | 12:11

Toller Bericht, schöne Aufnahmen!

...
01.11 | 11:44
Altersstrategie erhielt 1
Ihnen gefällt diese Seite