Kontaktfreundschaft mit Rottweil

Unser Clubpräsident Peter Pfiffner, der diese Zusammenfassung zur bald 50-jährigen Kontaktfreundschaft an den Rotary Club Rottweil richtet, ist auch ein grossartiger Schachspieler. Am 18. Juli 2011 hat er im Hotel Savoy in Zürich ein REMIS gegen Weltmeister Magnus Carlsen erreicht.
Gemeinsame Clubreise vom 21.-24. Juni 2000 nach St. Petersburg
Gemeinsame Wanderung nach Klippeneck
Gründungsurkunde

Unsere Kontaktfreundschaft
mit dem Rotary Club Rottweil
 

Der Rotary Club Rottweil wurde am 8. Juli 1965 unter dem Vorsitz von Fritz Ruoff gegründet. Nach einem Angebot des Rotary Clubs Zürich-Limmattal begründeten die beiden Clubs am 29. Juni 1966 in der alten Rheinmühle Büsingen “bei einem solennen Mittagsmahl und wohlgesetzten Reden“ formell ihr Kontaktverhältnis. In Rottweil und der Stadt Zürich wurden im Beisein der Stadtoberhäupter Festakte durchgeführt. Die Gründungsurkunde datiert vom 25. Januar 1967.

Im Juni  2016 wird unsere Kontaktfreundschaft auf wohl einzigartige, rotarische Weise 50 Jahre gedauert haben.

Darüber besteht eine dreiteilige Chronik von 88 Seiten: Der erste Teil (1965 bis 1982) wurde von Eugen Richard Rigg (†) und Fritz Ruoff (†) redigiert, der zweite Teil (1983 bis 2000) von August Schorp (†), Erich Gerber und Ruedi Weidmann (†). Den dritten und letzten Teil (2000 bis 2010) haben Walter Mussler und Erich Gerber verfasst.

Besonders wertvoll ist unsere Chronik, weil sie Nekrologe zu Clubfreunden enthält, die in dieser Zeit leider verstorben sind: in Rottweil sind es 23 Freunde, im Limmattal 29, an die wir gerne ehrend zurückdenken.

Was unsere Kontaktfreundschaft offenbar so dauerhaft macht, hängt mit verschiedenen wichtigen und zweifellos positiven Umständen zusammen: Rottweil hat im Jahr 1463 mit der Schweizerischen Eidgenossenschaft ein Bündnis abgeschlossen, das 1519 erneuert wurde und eigentlich bis heute unwiderrufen ist. Als Alemannen verstehen wir uns sehr gut und reden die gleiche Sprache. Ferner sind wir geografisch nicht weit voneinander entfernt. Entscheidend dürfte aber sein, dass die beiden Clubvorstände jeweils vor Beginn des nächsten Rotaryjahres das gemeinsame Programm festgelegt und dann fest durchgezogen haben. 
 
Höhepunkte unserer Chronik sind die zahlreichen Clubjubiläen, die wir in dieser Zeit beidseitig gemeinsam gefeiert haben, wie z.B. am 3./4. Juni 1983 mit 100 Personen „20 Jahre RC Zürich-Limmattal im Hotel Blümlisalp in Beatenberg. Und die nicht minder gut gelungene zweitägige Reise vom 5./6. Oktober 1985 zum 20-Jahr-Jubiläum des Clubs Rottweil im Raum Schaff-hausen-Waldshut-Säckingen-St. Blasien.

Der Referentenaustausch war substantiell: Unsere Chronik registriert 39 Referenten aus Rottweil beim Club Limmattal, anderseits 33 Referenten aus dem Limmattal in Rottweil.

Zahlreiche Veranstaltungen haben unser Programm bereichert. Besonders erwähnen möchten wir die Skianlässe. 1974 haben Erich und Susy Gerber mit 30 Jungen aus beiden Clubs ein denkwürdiges Skilager in der Lenk durchgeführt. Später folgten gut besuchte Skiwochenenden in Ober- und Unteriberg sowie in Laax, die von Hans Ruff bzw. von Theo Landis organisiert wurden. 
 
Aus dem vielfältigen, reichhaltigen Kontaktprogramm erwähnen wir auszugsweise Arbeitstagungen, Jugendveranstaltungen, Konzerte, den Besuch des Narrensprungs in Rottweil, Curlingturniere in Urdorf, 1995 die Bregenzer Festspiele mit „Fidelio“ sowie 1997 mit „Porgy and Bess“.

Die erste gemeinsame Wanderung führte 1967 auf den Grossen Mythen. Seither haben unsere beiden Clubs insgesamt 71 Wanderungen und Exkursionen hüben und drüben durchgeführt, auszugsweise z.B. 1970 zu Mario Oss nach Pergine im Trient.1972 folgte die Rottweiler Reise nach Wien, 1973 die gemeinsame Wanderung im Bodenseeraum mit Besichtigung von Barockdenkmälern, 1977 in den Südschwarzwald und 1978 die Sternwanderung mit 70 Personen aus mehreren Clubs nach Rheinau. Aus der dortigen Staatskellerei stammt das Motto: „Sag, was wahr ist; trink, was klar ist; iss, was gar ist und liebe, was rar ist.“ Wer möchte es nicht beherzigen?

Dann folgten - ebenfalls auszugsweise - 1991 die Wanderung im Zeichen von 700 Jahre Eidgenossenschaft auf dem „Weg der Schweiz“, 1995 rund um den Titisee, 1999 auf den Hohen Karpfen und 2002 die gelungene Clubreise mit 34 Personen nach St. Petersburg.

Die gemeinsame Wanderung auf den Altberg bei Weiningen gehört zu den wichtigen Ritualen unserer engen Kontaktfreundschaft. Seit 1986 haben wir diesen „Berg“ im Rahmen unserer Chronik 22 mal gemeinsam bestiegen, in der legendären Waldschenke einen rustikalen Imbiss genossen und mit dem Aronenschnaps von Kurt Frey abgeschlossen. Im Jahr 2004 hat der Limmattaler Clubpräsident Paul Sponagel unseren treuen Freund August Schorp auf dem Altberg zu Recht ein wahres „Urgestein“ genannt. So behalten wir August gerne in Erinnerung.

Wir Limmattaler möchten diese enge, gute Kontaktfreundschaft mit Euch Rotttweiler Freunden auf bewährte Weise fortsetzen und sind gerne bereit, unseren Beitrag zu leisten.

Gut, dass es Euch Rottweiler gibt!“ Dieses Zitat von Josef Zihlmann aus seinem Bulletin zur gemeinsamen Vorstandssitzung vom 8. Sept. 1998 im Bad Osterfingen unterschreibe ich voll und ganz.

Zum 50-Jahr-Jubiläum vom 17./18. Oktober 2015 gratulieren wir Limmattaler Euch sehr herzlich und wünschen Euch für die weitere Zukunft guten Erfolg und viel Freude.

Wir freuen uns auf weitere Kontakte und gelungene rotarische Aktivitäten.

Rotary ist, was wir für andere und unsere Freundschaft tun. In diesem Sinn lautet unser Limmattaler Clubmotto seit Jahren:
„In der Freundschaft wächst die Kraft.“
Möge es weiterhin auch für unsere Kontaktfreundschaft gelten und wahr bleiben!

Rot. Peter Pfiffner, Präsident des Rotary Clubs Zürich-Limmattal

2. August 2015

 

 

 

 

 

 

 

 

Neuen Kommentar schreiben (Hier klicken)

123website.ch
Zeichen zur Verfügung: 160
OK Senden...
Alle Kommentare anzeigen

Neueste Kommentare

04.11 | 17:06

Wir fahren oft mit Seilbahnen und geniessen den Rundblick - der Lärm hat uns nie gestört, haben aber Verständnis für Menschen, die bei einer Station leben.

...
04.11 | 11:07

Dass die unnötige Zooseilbahn keinen Lärm verursacht ist falsch. Herr Gerber hat wohl noch nie neben einer Seilbahn Tal- oder Berg-station gelebt! Mehr Verkehr.

...
28.08 | 12:11

Toller Bericht, schöne Aufnahmen!

...
10.12 | 15:36
Barack Obama erhielt 1
Ihnen gefällt diese Seite