Kein Kongresshotel am Sihlquai!

Wartestand auf dem Carparkplatz Sihlquai
Carparkplatz Sihlquai beim HB Zürich
Im Bau: "The Circle" am Flughafen Zürich-Kloten

Kein Kongresshotel auf dem Carparkplatz Sihlquai!

Erich Gerber, früherer Tourismusdirektor von Stadt und Kanton Zürich (Mitglied BDP Stadt Zürich)

Wie man aus den Medien vernimmt, planen städtische Kreise auf diesem Carparkplatz ein Kongresshotel. Deshalb soll demnächst eine Volksinitiative „Neue Arbeitsplätze anstatt Carparkplätze“ lanciert werden, die zu einer Volksabstimmung führen wird.
Aus touristischer Erfahrung kann ich dieses Projekt nicht unterstützen: Ich bin gegen die Errichtung eines Kongresshotels an diesem Ort. Als ex-Vorstandsmitglied des Kongresshauses am See freue ich mich über dessen bereits bewilligte Erneuerung. 

Seit Jahren bin ich der Meinung, dass ein weiteres Kongresszentrum für die grosse Region Zürich in den Raum Flughafen gehört.
Drum schätze ich es sehr, dass die Flughafen Zürich AG und die Swiss  Life AG mit einem Aufwand von rund einer Milliarde Franken das internationale Geschäftsviertel  „The Circle“ mit rund 5'000 Arbeitsplätzen bauen. Hier entsteht ein Zentrum für Business und Lifestyle, für Brands, Medizin, Bildung, Kultur und Unterhaltung, speziell für Hotellerie und Kongresse. Der Grundstein wurde am 24. März 2017 gelegt (siehe Bild).

Hyatt Regency und Hyatt Palace
Von besonderer touristischer Bedeutung ist der Komplex der beiden Hotels Hyatt Regency und Hyatt Palace, die voraussichtlich ab 2020 auf einem Areal von 180'000 m2 ingesamt 550 Zimmer sowie Kongresseinrichtungen mit 1'500 Plätzen anbieten werden.

Per Eisenbahn liegt dieser neue Tourismuskomplex „The Circle“ bloss etwa 12 Minuten vom Stadtzentrum Zürich entfernt und wird hoffentlich dazu beitragen, dass unsere Kongress-Stadt dann zu den „Top Ten“ in Europa gehören wird.

Microsoft Schweiz wird ihren Hauptsitz von Wallisellen hierhin verlegen und den „Arbeitsplatz der Zukunft“ realisieren. Weiter wird die Internationale Workplace Group IWG hier ihr Co-Working Konzept „Spaces“ installieren. Als dritte Mieterin hat sich die Abraxis Informatik AG angemeldet. 

 «BusStation Zürich»
Der Carparkplatz Sihlquai wird seit 2017 von den Stadtbehörden als „BusStation Zürich“ geführt. Er gilt als einer der grössten Linienbus-Hubs der Schweiz, ist Eigentum der Stadt Zürich und wird durch die Parking Zürich AG betrieben. Er befindet sich einige Schritte nördlich des Hauptbahnhofs (direkt damit verbunden) und westlich des Landesmuseums an der Sihl. Die nahegelegene Tramstation „Sihlquai/HB“ wird von den Linien 4, 13 und 17 der Städtischen Verkehrsbetriebe bedient.

Vielfältige Frequenzen Tag und Nacht
Unternehmen wie Expressbus und Eurolines fahren regelmässig nach Osteuropa und Italien. Die deutschen Unternehmen FlixBus und IC Bus fahren aus Zürich in deutsche Städte, teilweise haben sie auch Ziele in Norditalien sowie in den Benelux- und osteuropäischen Staaten. FlixBus bietet bis zu sieben tägliche Direktverbindungen zum Flughafen Basel-Mühlhausen.

Von hier aus verkehren somit Busse regelmässig nach Belgien, Deutschland, Italien, Frankreich, Kroatien, Mazedonien, Moldawien, Holland, Oesterreich, Polen, Portugal. Bosnien, Rumänien, Serbien, Spanien, Tschechien, Ungarn und in die Slowakei (dorthin kann die Reise zum Beispiel 11 Stunden dauern).
Beispiele von Fahrtkosten: Bayern (z.B. Oktoberfest) ab 20 CHF; Lombardei ab 39 CHF; Slovakei ab 49 CHF; Prag ab 65 CHF; Venetien ab 69 CHF und Budapest ab 69 CHF.

Auf diesem Carparkplatz beim HB Zürich verkehren jedes Jahr einige hunderttausend Touristen aus und nach ganz Europa.

Dringend notwendige Erneuerung
Gemäss Beschluss des Zürcher Stadtrates soll diese BusStation Zürich für 8 Millionen Franken sobald wie möglich modernisiert werden. Das ist dringend notwendig. Der jetzige Zustand ist jämmerlich, für Zürich unwürdig.
In der Begründung heisst es: «Obwohl jährlich mehrere hunderttausend Passagiere auf dem heutigen Carparkplatz ankommen oder abfahren, ist der Ort unattraktiv und als Visitenkarte für die Stadt Zürich ungenügend.» Die erneuerte «Bus Station» ist explizit als Provisorium für 10 Jahre konzipiert. (Wegen neuen Fernbussen wurde die Behandlung dieses Projektes im Gemeinderat angehalten.)

Geplant sind ein Betriebsgebäude mit sechs Verkaufsstellen, einem Kiosk, vier Zürich-WC, einem Personenunterstand und Wartezonen. Ausserdem umfasst dieses Projekt Ein- und Ausfahrten mit Videoüberwachung, zwei Haltekanten für Linien- und Touristikbusse, einen Entsorgungs- und Waschplatz für Busse, einen Unterflurcontainer sowie einen Trinkbrunnen.
Ausgelegt ist diese Anlage auf rund 140 Fahrten im Tagesbetrieb und gut 40 Fahrten in der Nacht. Wie der Stadtrat schreibt, ist in Zukunft mit etwa zehn Prozent zusätzliche Fahrten zurechnen.

Was geschieht mit diesem stark frequentierten Carparkplatz,
wenn hier ein Kongresszentrum mit Hotelnutzung gebaut wird? Wohin soll er allenfalls verlegt werden, etwa nach Altstetten oder gar an den Flughafen? Die Zukunft dieser für den Zürcher Tourismus so wichtigen BusStation wird von der angekündigten Volksinitiative offenbar total ignoriert…

Ich bin gegen das Projekt eines Kongresshotels an diesem Ort und für die Modernisierung dieses Platzes.

Mit dem Projekt «The Circle» wird sich der Zürcher Kongresstourismus im Flughafen Zürich-Kloten gut weiterentwickeln. Davon bin ich überzeugt.

Schluss

 

 

 

Neuen Kommentar schreiben (Hier klicken)

123website.ch
Zeichen zur Verfügung: 160
OK Senden...
Alle Kommentare anzeigen

Neueste Kommentare

04.11 | 17:06

Wir fahren oft mit Seilbahnen und geniessen den Rundblick - der Lärm hat uns nie gestört, haben aber Verständnis für Menschen, die bei einer Station leben.

...
04.11 | 11:07

Dass die unnötige Zooseilbahn keinen Lärm verursacht ist falsch. Herr Gerber hat wohl noch nie neben einer Seilbahn Tal- oder Berg-station gelebt! Mehr Verkehr.

...
28.08 | 12:11

Toller Bericht, schöne Aufnahmen!

...
01.11 | 11:44
Altersstrategie erhielt 1
Ihnen gefällt diese Seite