wie Sie mehr Glück in Ihren Familienalltag bringen

10 Tipps, wie Sie mehr Glück in Ihren Familienalltag bringen

  1. Verstärken Sie die Wirkung guter Gefühle
    Geniessen Sie bewusst und mit allen Sinnen schöne Momente, die Sie alleine oder mit Ihrer Familie erleben. Zelebrieren Sie auch die kleinen Freuden des Alltags. Und erinnern Sie sich abends mit Ihren Kindern an die guten Momente des Tages. 

  2. Festigen Sie Ihre Gemeinschaft
    Machen Sie jemandem eine Freude oder bereiten Sie eine Überraschung vor. Planen Sie Aktivitäten und feiern Sie Feste, denn gemeinsam verbrachte Zeit ist in der Hektik des Familienalltags besonders kostbar. Überlegen Sie, für was oder wem Sie dankbar sind und bringen Sie dies Ihren Liebsten gegenüber zum Ausdruck, das wird Ihre Gemeinschaft stärken.

     
  3. Entdecken Sie Ihre Stärken
    Erforschen Sie Ihre Stärken und setzen Sie diese so oft wie möglich ein. Unterstützen Sie auch Ihre Kinder darin, die eigenen Stärken zu entdecken, aber wundern Sie sich nicht, wenn es andere sind als Sie vermuten. Schenken Sie Ihren Kindern den Freiraum, eigene Erfahrungen zu machen und sich für eine Sache einzusetzen, denn Engagement macht glücklich.

     
  4. Sorgen Sie für sich
    Nehmen Sie sich gelegentlich Auszeiten vom Familienalltag, um in einer anderen Umgebung Energie zu tanken. Gönnen Sie sich aber auch im Alltag Ruheinseln, in denen Sie sich ungestört um sich selbst kümmern können. Nur wer gut für sein eigenes Wohlbefinden sorgt, kann auch die Bedürfnisse anderer erfüllen.
     
  5.  Pflegen Sie Ihre Paarbeziehung
    Kinder sind für jede Paarbeziehung Glück und Herausforderung zugleich. Umso wichtiger ist es, nicht nur als Eltern zu harmonieren, sondern sich aktiv um Ihre Liebesbeziehung zu bemühen. Planen Sie gemeinsame Aktivitäten im Alltag und nehmen Sie sich Auszeiten, um Ihre Beziehung zu festigen. Sie leben Ihren Kindern täglich vor, was eine liebevolle und wertschätzende Paarbeziehung ausmacht. 

  6. Gönnen Sie sich Entlastung
    Kinder fordern uns heraus, kosten uns Energie und dies während Jahren. Nehmen Sie jede Unterstützung an, die Sie kriegen, um Ihren Familienalltag so angenehm wie möglich zu gestalten. Es spielt keine Rolle, ob Sie Entlastung im Haushalt, bei der Kinderbetreuung oder auf andere Weise beanspruchen. Die Hauptsache ist, dass Sie den Anforderungen noch für lange Zeit gewachsen sind, denn Ihre Kinder brauchen Sie.

     
  7. Verabschieden Sie sich von Perfektion
    Träumen Sie nicht von einem perfekten Familienleben, denn Perfektion ist eine Illusion. Die ideale Familie existiert nicht, wir alle sind Menschen mit Unzulänglichkeiten und Schwächen. Gewöhnen Sie sich an die Widrigkeiten des Familienalltags und üben Sie sich in der Kunst der Genügsamkeit.

  8. Trainieren Sie positives Denken
    Denken Sie weniger über die Dinge nach, die in Ihrem Leben schief gehen, und erfreuen Sie sich daran, was gut läuft. Wenn Sie den Fokus aufs Positive legen, werden Sie mehr Glücksmomente erleben. Versöhnen Sie sich mit der Vergangenheit und blicken Sie voller Zuversicht in die Zukunft.

  9. Leben Sie ein gutes Leben
    Übernehmen Sie Verantwortung für Ihr eigenes Glück und leben Sie Ihren Kindern vor, was emotionales Wohlbefinden ausmacht. Was Sie Ihren Kindern über das Leben erzählen und was sie vorleben, wird deren Entwicklung nachhaltig prägen. 

  10. Nutzen Sie auch schlechte Zeiten
    Zu guter Letzt: Erlauben Sie sich und Ihren Kindern auch mal unglücklich zu sein, denn zum menschlichen Dasein gehören sowohl positive als auch negative Gefühle. Leben Sie Ihren Kindern bei einem Misserfolg oder einer Krise vor, dass man eine Weile traurig oder wütend sein darf, seine Zukunft dann aber trotzdem optimistisch und selbstbestimmt in die Hand nehmen soll. Es lohnt sich.

 

Neuen Kommentar schreiben (Hier klicken)

123website.ch
Zeichen zur Verfügung: 160
OK Senden...
Alle Kommentare anzeigen

Neueste Kommentare

26.11 | 00:43

lieber erich

hast du gehört, dass unser toller kamerad WALTER RÖSLI, ehemaliger verkehrsdirektor der stadt bern, vor einigen tagen 85-jährig verstorben ist?

...
17.11 | 11:35

Auch ich habe den Bau besichtigt. Beängstigend schön. Auf dem Parkgelände viele Besucher. Im USZ verschlossene Türen? Corona aha! Albert grüsst herzlich Beide

...
09.11 | 22:22

Lieber Erich, heute habe ich mich wieder einmal durch einige Webseiten 'geblättert' und dabei auch Deine Seite besucht. Herzliche Gratulation zu dieser Wahl!

...
28.10 | 16:59

Danke, lieber René, gerne denken wir an früher zurück: das macht grosse Freude! Dein Erich

...
Ihnen gefällt diese Seite