Dr. Cornelia Hotz

MEHR GLÜCK IM FAMILIENALLTAG
von Cornelia Hotz

 Wenn abends das Telefon klingelt, mein Sohn lauthals quengelt und meine Tochter Hilfe bei den Hausaufgaben braucht, trauere ich manchmal den guten alten Zeiten nach, als das Leben noch so leicht und unbeschwert gewesen zu sein schien. Und wenn endlich Ruhe einkehrt und mich ein Gefühl von Erschöpfung erfasst, nehme ich mir vor, mich trotz der alltäglichen Hektik besser um mein eigenes Wohlbefinden zu kümmern. Sind auch Sie von der Mehrfachbelastung von Job und Familie gefordert und fragen sich, wie Sie mehr Gelassenheit und Freude in Ihren Familienalltag bringen?

 
Lösen Sie sich von der Illusion der perfekten Familie und stellen Sie sich die Frage, was Glück für Sie bedeutet. Wir sollten uns als Eltern auch Gedanken darüber machen, was wir unseren Kindern auf den Weg mitgeben möchten. Denn nur wer gelernt hat, was ein gutes Leben ausmacht, ist auch in der Lage, sein Glück zu finden. Zur Erziehung gehört nicht nur die Vermittlung von Werten und Umgangsformen, sondern auch Eltern, die ihren Kindern vorleben, was es für ein erfülltes Leben braucht. Denn die Art und Weise, wie wir mit unseren Kindern sprechen, wird zu ihrer inneren Stimme. Was unsere Kinder täglich von uns hören, formt ihr Unterbewusstsein zu Glaubenssätzen, die sie auf ihrem Lebensweg begleiten. Beklagen wir uns als Eltern ständig, wie hart und ungerecht das Leben sei, wachsen unsere Kinder in diesem Glauben auf und werden sich auf solche ungünstigen Erfahrungen in ihrem Leben fokussieren. Wollen wir unseren Kindern stattdessen eine positive Lebenseinstellung mit auf den Weg geben, dürfen wir ihnen immer wieder vor Augen führen, dass das Leben ein Geschenk ist und viele schöne Überraschungen bereithält.
 
Auch in herausfordernden Situationen dürfen wir uns in Gelassenheit üben und den Fokus auf das Positive lenken. So lehren wir unsere Kinder, selbst in widrigsten Situationen nie Hoffnung und Zuversicht zu verlieren. Schon früh dürfen wir unseren Kindern auch die Möglichkeit geben, eigene Erfahrungen und Fehler zu machen. Für ihre Persönlichkeitsentwicklung ist es elementar, einen konstruktiven Umgang mit Misserfolgen zu lernen. Kinder brauchen Raum für ihre eigene Entfaltung. Herauszufinden, was deren Stärken sind und diese zu fördern, bedeutet häufig auch, Abschied von den eigenen Bildern über die Zukunft Ihrer Kinder zu nehmen.
 
Im Alltag mit den Kindern möglichst viele gute Gefühle zu erleben, schafft Glücksmomente und festigt Ihre Gemeinschaft. Geniessen Sie bewusst und mit allen Sinnen schöne Momente, die Sie mit Ihrer Familie erleben, und zelebrieren Sie selbst die kleinsten Freuden des Alltags. Planen Sie Aktivitäten und feiern Sie Feste, denn gemeinsam verbrachte Zeit ist in der Hektik des Familienalltags besonders kostbar. Wenn Sie guten Erlebnissen mehr Aufmerksamkeit schenken und sich abends mit Ihrer Familie an die schönen Momente des Tages erinnern, verstärken Sie die Wirkung positiver Emotionen. 
​ 
Kinder fordern uns heraus, kosten uns Energie und dies während Jahren. Nehmen Sie sich regelmässige Auszeiten vom Familienalltag, um in einer anderen Umgebung Energie zu tanken. Gönnen Sie sich aber auch im Alltag Ruheinseln, in denen Sie sich ungestört um sich selbst kümmern können. Nur wer gut für sein eigenes Wohlbefinden sorgt, kann auch die Bedürfnisse anderer erfüllen. Nehmen Sie jede Unterstützung an, die Sie kriegen, um Ihren Familienalltag so angenehm wie möglich zu gestalten. Es spielt keine Rolle, ob Sie Entlastung im Haushalt, bei der Kinderbetreuung oder auf andere Weise beanspruchen. Die Hauptsache ist, dass Sie den Anforderungen noch für lange Zeit gewachsen sind, denn Ihre Kinder brauchen Sie. 
 
Kinder sind für jede Paarbeziehung sowohl Glück als auch Herausforderung zugleich. Umso wichtiger ist es, nicht nur als Eltern zu harmonieren, sondern sich auch aktiv um Ihre Liebesbeziehung zu bemühen. Planen Sie gemeinsame Aktivitäten im Alltag und nehmen Sie sich Auszeiten, um Ihre Beziehung zu festigen. Denn Sie leben Ihren Kindern täglich vor, was eine liebevolle und wertschätzende Paarbeziehung ausmacht. 
 
Träumen Sie nicht von einem perfekten Familienleben, denn Perfektion ist eine Illusion. Die ideale Familie existiert nicht, wir alle sind Menschen mit Unzulänglichkeiten und Schwächen. Gewöhnen Sie sich an die Widrigkeiten des Familienalltags und üben Sie sich in der Kunst der Genügsamkeit. Sie werden zufriedener sein. Und denken Sie weniger über die Dinge nach, die in Ihrem Leben schief gehen, sondern erfreuen Sie sich daran, was gut läuft. Wenn Sie den Fokus aufs Positive legen, werden Sie mehr Glücksmomente erleben. Denn es ist die Kraft der guten Gedanken, die unser Wohlbefinden nachhaltig erhöht.
 
Zu guter Letzt: Erlauben Sie sich und Ihren Kindern auch mal unglücklich zu sein, denn zum menschlichen Dasein gehören sowohl positive als auch negative Gefühle. Leben Sie Ihren Kindern bei einem Misserfolg oder einer Krise vor, dass man eine Weile traurig oder wütend sein darf, seine Zukunft dann aber trotzdem optimistisch und selbstbestimmt in die Hand nimmt. Übernehmen Sie Verantwortung für Ihr eigenes Glück und zeigen Sie Ihren Kindern, was ein gutes Leben ausmacht. Was Sie Ihren Kindern über das Leben erzählen, wird deren Entwicklung nachhaltig prägen. Denn für Ihre Kinder sind Sie das Vorbild, das sie nachahmen werden. Sorgen Sie dafür, dass es ein gutes ist.


 

Neuen Kommentar schreiben (Hier klicken)

123website.ch
Zeichen zur Verfügung: 160
OK Senden...
Alle Kommentare anzeigen

Neueste Kommentare

26.11 | 00:43

lieber erich

hast du gehört, dass unser toller kamerad WALTER RÖSLI, ehemaliger verkehrsdirektor der stadt bern, vor einigen tagen 85-jährig verstorben ist?

...
17.11 | 11:35

Auch ich habe den Bau besichtigt. Beängstigend schön. Auf dem Parkgelände viele Besucher. Im USZ verschlossene Türen? Corona aha! Albert grüsst herzlich Beide

...
09.11 | 22:22

Lieber Erich, heute habe ich mich wieder einmal durch einige Webseiten 'geblättert' und dabei auch Deine Seite besucht. Herzliche Gratulation zu dieser Wahl!

...
28.10 | 16:59

Danke, lieber René, gerne denken wir an früher zurück: das macht grosse Freude! Dein Erich

...
Ihnen gefällt diese Seite